Wetter in Warszawa: °C

Wähle die Sprache:

play

play

Wetter in Warszawa: °C
  • Obiekt Noclegowy Annopol

Datenschutzerklärung
Locaris Sp. z o.o.

 


§1
Definitionen

 

  1. Verantwortlicher – LOCARIS Sp. z o.o. mit Sitz in Warszawa (03-236), ul. Annopol 4B.
  2. Personenbezogene Daten - alle Informationen über eine Person, die durch einen oder mehrere spezifische Faktoren identifiziert werden oder identifizierbar sind, die die physische, physiologische, genetische, mentale, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Identität bestimmen, einschließlich Bild, Sprachaufzeichnung, Kontaktdaten, Standortdaten, Korrespondenzinformationen, Informationen, die durch Kontrollgeräte oder andere ähnliche Technologien gesammelt wurden.
  3. DSGVO - die Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr sowie zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG.
  4. Betroffene - jede natürliche Person, deren personenbezogene Daten vom Verantwortlichen verarbeitet werden, z. B. eine Person, die die Räumlichkeiten des Verantwortlichen besucht oder eine Anfrage in Form einer E-Mail an den Verantwortlichen sendet.



§2
Verarbeitung der Daten durch den Verantwortlichen

 

  1. Im Zusammenhang mit der ausgeübten Geschäftstätigkeit erhebt und verarbeitet der Verantwortliche personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit den einschlägigen Vorschriften, insbesondere der DSGVO, und den darin vorgesehenen Grundsätzen der Datenverarbeitung.
  2.  Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche sorgt für die Transparenz der Datenverarbeitung, insbesondere informiert er stets über die Verarbeitung der Daten zum Zeitpunkt der Erhebung, einschließlich des Zwecks und der Rechtsgrundlage der Verarbeitung - z. B. wenn der Gast in den Räumlichkeiten des Verantwortlichen untergebracht ist. Der für die Verarbeitung Verantwortliche stellt sicher, dass die Daten nur in dem für den angegebenen Zweck erforderlichen Umfang erhoben und nur für den erforderlichen Zeitraum verarbeitet werden.
  3. Bei der Verarbeitung von Daten gewährleistet der Verantwortliche deren Sicherheit und Vertraulichkeit sowie den Zugang zu Informationen über die Verarbeitung für die betroffenen Personen. Wird trotz der angewandten Sicherheitsmaßnahmen der Schutz personenbezogener Daten verletzt (z. B. Daten "Leckagen" oder Verlust), so informiert der Verantwortliche die betroffenen Personen in gesetzeskonformer Weise über ein solches Ereignis.



§3
Kontakt mit dem Verantwortlichen
 

  1. In jedem Fall bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten kann der Verantwortliche per E-Mail an Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript. oder schriftlich an die Adresse des Firmensitzes der LOCARIS Sp. z o.o. kontaktiert werden.



§4
Sicherheit personenbezogener Daten

 

  1. Um die Datenintegrität und Vertraulichkeit zu gewährleisten, hat der für die Datenverarbeitung Verantwortliche Verfahren eingeführt, die den Zugang zu personenbezogenen Daten nur autorisierten Personen und nur in dem für die Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlichen Umfang ermöglichen. Der Verantwortliche wendet organisatorische und technische Lösungen an, um sicherzustellen, dass alle Vorgänge mit personenbezogenen Daten nur von autorisierten Personen erfasst und durchgeführt werden.
  2. Darüber hinaus ergreift der für die Datenverarbeitung Verantwortliche alle erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass andere mit dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen kooperierende Stellen die Anwendung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen gewährleisten, wenn sie personenbezogene Daten verarbeiten, die ihnen vom für die Datenverarbeitung Verantwortlichen anvertraut wurden.
  3. Der Verantwortliche führt fortlaufend Risikoanalysen durch und überwacht die Angemessenheit der Datensicherheitsmaßnahmen, die auf die identifizierten Bedrohungen angewendet werden. Gegebenenfalls ergreift der für die Datenverarbeitung Verantwortliche zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Datensicherheit.



§5
Ziele und Rechtsgrundlage der Verarbeitung
 

  1. Personenbezogene Daten aller Personen, die die Website des Verantwortlichen nutzen, einschließlich IP-Adressen oder anderer Identifikatoren und Informationen, die durch Cookies oder andere ähnliche Technologien erfasst werden, werden verarbeitet:
    a. Zur Erbringung elektronischer Dienste im Rahmen der Bereitstellung von Nutzern des Zugangs zu den auf dem Dienst gespeicherten Inhalten - dann ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung die Notwendigkeit der Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO);
    b. Für analytische und statistische Zwecke - dann ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), das darin besteht, die Aktivitäten und Präferenzen der Benutzer zu analysieren, um die Funktionalitäten und Dienstleistungen zu verbessern;
    c. Um Ansprüche geltend zu machen, durchzusetzen oder zu verteidigen - die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) beruhend auf dem Schutz seiner Rechte
  2. Die Aktivitäten des Benutzers auf der Website des Verantwortlichen, einschließlich seiner persönlichen Daten, werden in den Systemprotokollen aufgezeichnet (ein spezielles Computerprogramm, das zur Speicherung chronologischer Aufzeichnungen mit Informationen über Ereignisse und Aktivitäten im Zusammenhang mit dem IT-System, das zur Erbringung von Dienstleistungen durch den Verantwortlichen verwendet wird, dient). Die in den Protokollen erfassten Daten werden in erster Linie für die Zwecke der Erbringung von Dienstleistungen verarbeitet. Der Verantwortliche verarbeitet sie auch für technische und administrative Zwecke, um die Sicherheit und das Management des IT-Systems zu gewährleisten, sowie für analytische und statistische Zwecke - insoweit ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).



§6
Cookies und ähnliche Technologien

 

  1. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät des Benutzers installiert werden, der die Website besucht. Cookies sammeln Informationen, um die Nutzung der Website zu erleichtern - z. B. durch die Erinnerung an die Besuche des Benutzers auf der Website und die vom Benutzer ausgeführten Aktivitäten. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).
  2. Der Verantwortliche verwendet Cookies in erster Linie, um dem Benutzer elektronisch erbrachte Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen und die Qualität dieser Dienstleistungen zu verbessern. Daher verwenden der Verantwortliche und andere Stellen, die analytische und statistische Dienstleistungen für den Verantwortlichen erbringen, Cookies, speichern Informationen oder erhalten Zugang zu Informationen, die bereits in den Telekommunikationsendgeräten des Benutzers gespeichert sind (Computer, Telefon, Tablett usw.). Zu den zu diesem Zweck verwendeten Cookies gehören:
    a. Cookie-Dateien mit vom Benutzer eingegebenen Daten (Session-Identifikationsnummer) für die Dauer der Sitzung (eng. User Input Cookies);
    b. Authentifizierende Cookies, die für Dienste verwendet werden, die für die Dauer einer Sitzung eine Authentifizierung erfordern (eng. Authentification Cookies);
    c. Sicherheits-Cookies, z. B. zur Erkennung von Authentifizierungsbetrug (eng. User Centric Security Cookies);
    d. Session-Cookies von Media-Playern (z. B. Flash-Player-Cookies), für die Dauer der Sitzung (eng. Multimedia Player Session Cookies);
    e. Permanente Cookies, mit denen die Benutzeroberfläche für die Dauer einer Sitzung oder länger personalisiert wird (Cookies zur Anpassung der Benutzeroberfläche),
    f. Cookies zur Überwachung der Website-Aktivität, d. h. Datenanalyse, einschließlich Google Analytics-Cookies (das sind Dateien, die von Google verwendet werden, um die Nutzung der Website durch den Benutzer zu analysieren, Statistiken und Berichte über die Website-Aktivität zu erstellen). Google Analytics wird auch verwendet, um die Benutzer mit verhaltensorientierter Werbung anzusprechen. Google wird die gesammelten Daten nicht für die Identifikation des Benutzers verwenden, und verknüpft diese Informationen auch nicht zwecks Identifikation. Detaillierte Informationen über den Umfang und die Regeln der Datenerhebung im Zusammenhang mit diesem Service finden Sie auf google.pl im unter "Datenschutz und Bedingungen".



§7
E-Mail und traditionelle Korrespondenz
 

  1. Im Falle einer Nachricht an den Verantwortlichen per E-Mail oder herkömmlicher Korrespondenz werden die in dieser Korrespondenz enthaltenen personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zwecke der Mitteilung und Lösung der Angelegenheit, auf die sich die Korrespondenz bezieht, verarbeitet.
  2. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist:
    a. die Erfüllung eines Vertrages, an dem die betroffene Person beteiligt ist, oder das Ergreifen von Maßnahmen auf Antrag der betroffenen Person vor Vertragsabschluss (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO);
    b. das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) beruhend auf der Führung von Korrespondenz, die an diesen in Verbindung mit seiner Geschäftstätigkeit gerichtet wird
  3. Der für die Verarbeitung Verantwortliche darf nur personenbezogene Daten verarbeiten, die für den Bereich relevant sind, auf den sich die Korrespondenz bezieht. Jegliche Korrespondenz wird in einer Weise gespeichert, die die Sicherheit der darin enthaltenen personenbezogenen Daten (und anderer Informationen) gewährleistet und wird nur an autorisierte Personen weitergegeben.



§8
Telefonischer Kontakt
 

  1. Im Falle einer telefonischen Kontaktaufnahme mit dem Verantwortlichen kann der Verantwortliche personenbezogene Daten nur dann anfordern, wenn es für die Bearbeitung der Angelegenheit, auf die sich der Kontakt bezieht, erforderlich ist. In diesem Fall ist die Rechtsgrundlage das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), das darin besteht, die Bearbeitung von Anfragen zu ermöglichen und Antworten auf Fragen zu geben, die von Personen gestellt werden, die sich für die Dienste des Verantwortlichen interessieren.



§9
Videoüberwachung und Zugangskontrolle

 

  1. Um die Sicherheit von Personen und Eigentum zu gewährleisten, verwendet der Verantwortliche oder die Stelle, die physische Sicherheitsdienste für die Einrichtungen des Verantwortlichen erbringt, die Videoüberwachung und kann den Zugang zu den Einrichtungen und zu den vom Verantwortlichen verwalteten Räumlichkeiten kontrollieren. Die auf diese Weise erhobenen Daten werden nicht für andere Zwecke verwendet.
  2. Personenbezogene Daten in Form von Überwachungsaufzeichnungen und Daten, die in anderen Registern des Personenverkehrs erhoben werden, werden zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung auf dem Gelände und gegebenenfalls zur Abwehr von Ansprüchen oder deren Geltendmachung verarbeitet. Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), das darin besteht, die Sicherheit des Vermögens des Verantwortlichen und den Schutz seiner Rechte zu gewährleisten.



§10
Bewerbungsverfahren

 

  1. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erwartet der Verantwortliche, dass personenbezogene Daten (z. B. im Lebenslauf oder Bewerbungsschreiben) nur in dem im Arbeitsrecht festgelegten Umfang zur Verfügung gestellt werden. Daher sollten Informationen nicht in einem weiteren Umfang angegeben werden. Enthalten die eingereichten Bewerbungen zusätzliche Daten, werden sie nicht verwendet oder im Bewerbungsverfahren berücksichtigt.
  2. Personenbezogene Daten werden verarbeitet:
    a. Zur Erfüllung der sich aus den gesetzlichen Bestimmungen ergebenden Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Beschäftigungsverfahren, einschließlich vor allem des Arbeitsgesetzbuches, ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung die dem Verantwortlichen obliegende rechtliche Verpflichtung (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO in Verbindung mit den Bestimmungen des Arbeitsgesetzbuches);
    b. Für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens im Hinblick auf nicht gesetzlich vorgeschriebene Daten sowie für zukünftige Bewerbungsverfahren ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung die Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO);
    c. Zur Ermittlung oder Geltendmachung etwaiger Ansprüche oder zur Abwehr solcher Ansprüche - ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).



§11
Erhebung von Daten im Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen oder anderen Verträgen

 

  1. Im Falle einer Datenerhebung zu Zwecken der Erfüllung einer bestimmten Vereinbarung stellt der Verantwortliche der betroffenen Person zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses detaillierte Informationen über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zur Verfügung.



§12
Erhebung von Daten in anderen Fällen

 

  1. Im Zusammenhang mit der ausgeübten Tätigkeit erhebt der Verantwortliche auch in anderen Fällen - z. B. bei Geschäftsbesprechungen oder durch den Austausch von Visitenkarten - personenbezogene Daten für Zwecke der Einleitung und Aufrechterhaltung von Geschäftskontakten. In diesem Fall ist die Rechtsgrundlage das berechtigte Interesse des Verantwortlichen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), das auf der Schaffung eines Kontakt-Netzwerks im Zusammenhang mit der geführten Geschäftstätigkeit beruht.
  2. Personenbezogene Daten, die in solchen Fällen erhoben werden, werden ausschließlich für den Zweck verarbeitet, für den sie erhoben wurden, und der Verantwortliche gewährleistet ihren angemessenen Schutz.



§13
Empfänger der Daten
 

  1. Im Zusammenhang mit verarbeitungspflichtigen Tätigkeiten werden personenbezogene Daten an externe Stellen weitergegeben, insbesondere an Lieferanten von IT-Systemen und -Geräten (z. B. CCTV-Geräte, GPS-Ortungsdienste), Rechts- oder Buchhaltungsdienste, Kuriere, Reisebüros oder Personaldienstleister.
  2. Der Verantwortliche behält sich das Recht vor, ausgewählte Informationen über die betroffenen Personen an die zuständigen Behörden oder Dritte weiterzugeben, die diese Informationen auf einer geeigneten Rechtsgrundlage und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des geltenden Rechts anfordern.


 
§14
Grenzüberschreitende Übermittlung von Daten außerhalb der Europäischen Union

 

  1. Der für die Verarbeitung Verantwortliche darf keine personenbezogenen Daten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums übermitteln.



§15
Aufbewahrungsfrist für personenbezogene Daten

 

  1. Die Dauer der Datenverarbeitung durch den Verantwortlichen hängt von der Art der Dienstleistung und dem Zweck der Verarbeitung ab. Der Verarbeitungszeitraum kann sich auch aus den Bestimmungen ergeben, wenn sie die Grundlage für die Verarbeitung bilden. Im Falle einer Datenverarbeitung aufgrund eines berechtigten Interesses des Verantwortlichen - z. B. aus Sicherheitsgründen - werden die Daten für einen Zeitraum verarbeitet, der es ermöglicht, dieses Interesse zu erfüllen, oder bis ein wirksamer Widerspruch gegen die Datenverarbeitung erhoben wurde. Wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht, werden die Daten bis zu ihrem Widerruf verarbeitet. Beruht die Verarbeitung auf der Notwendigkeit des Abschlusses und der Erfüllung eines Vertrages, so werden die Daten bis zu ihrer Beendigung verarbeitet.
  2. Die Verarbeitungsfrist kann verlängert werden, wenn die Verarbeitung zur Begründung oder Geltendmachung von Ansprüchen oder zur Abwehr von Ansprüchen erforderlich ist, und danach nur, wenn und soweit dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Nach Ablauf der Verarbeitungszeit werden die Daten unwiderruflich gelöscht oder anonymisiert.



§16
Rechte im Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten, der Einreichung und Bearbeitung von Anfragen
 

  1. 1. Die betroffenen Personen haben die folgenden Rechte:
    a. Auskunftsrecht über die Verarbeitung personenbezogener Daten - auf dieser Grundlage erteilt der Verantwortliche dem Antragsteller Auskünfte über die Verarbeitung der Daten, insbesondere über den Zweck und die Rechtsgrundlage der Verarbeitung, den Umfang der gespeicherten Daten, die Unternehmen, an die die Daten weitergegeben werden, und das geplante Datum der Datenentfernung;
    b. Recht auf eine Kopie der Daten - auf dieser Grundlage stellt der Verantwortliche eine Kopie der verarbeiteten Daten über die Person, die den Antrag stellt, zur Verfügung;
    c. Recht auf Berichtigung - der Verantwortliche ist verpflichtet, etwaige Unstimmigkeiten oder Fehler in den verarbeiteten personenbezogenen Daten zu beseitigen und diese zu ergänzen, wenn sie unvollständig sind;
    d. Das Recht auf Löschung der Daten - auf dieser Grundlage ist es möglich, die Löschung von Daten zu verlangen, deren Verarbeitung für keinen der Zwecke, für die sie erhoben wurden, mehr erforderlich ist;
    e. Das Recht, die Verarbeitung einzuschränken - im Falle eines solchen Antrags stellt der für die Verarbeitung Verantwortliche die Verarbeitung personenbezogener Daten - mit Ausnahme der von der betroffenen Person genehmigten Vorgänge - und deren Speicherung gemäß den erlassenen Aufbewahrungsregeln ein oder bis die Gründe für die Einschränkung der Verarbeitung entfallen sind (z. B. wird eine Entscheidung der Aufsichtsbehörde über die Genehmigung der Weiterverarbeitung der Daten erlassen);
    f. Das Recht auf Übermittlung von Daten - auf dieser Grundlage -, soweit die Daten im Zusammenhang mit einem abgeschlossenen Vertrag oder einer erteilten Einwilligung verarbeitet werden, wird vom für die Verarbeitung Verantwortlichen den von der betroffenen Person gelieferten Daten in einem maschinenlesbaren Format erteilt. Es ist auch möglich, die Übermittlung dieser Daten an eine andere Stelle zu beantragen - allerdings unter der Voraussetzung, dass es diesbezüglich technische Möglichkeiten sowohl seitens des Verantwortlichen als auch seitens der anderen Stelle gibt;
    g. Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung von Daten für Marketingzwecke - die betroffene Person kann der Verarbeitung personenbezogener Daten für Marketingzwecke jederzeit widersprechen, ohne dass sie dies begründen muss;
    h. Recht, anderen Zwecken der Datenverarbeitung zu widersprechen - die betroffene Person kann jederzeit der Verarbeitung personenbezogener Daten widersprechen, die auf dem berechtigten Interesse des Verwalters beruht (z. B. zu analytischen oder statistischen Zwecken oder aus Gründen des Schutzes des Eigentums); der diesbezügliche Widerspruch sollte eine Begründung enthalten;
    i. Recht auf Widerruf der Einwilligung - wenn die Daten auf der Grundlage der Einwilligung verarbeitet werden, hat die betroffene Person das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, dies berührt jedoch nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf der Einwilligung vorgenommenen Verarbeitung.
    j. Beschwerderecht - für den Fall, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten gegen die Bestimmungen der DSGVO oder andere Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten verstößt, kann die betroffene Person eine Beschwerde beim Präsidenten des Amts für den Schutz personenbezogener Daten einreichen.
  2. Es kann ein Antrag auf Ausübung der Rechte der betroffenen Personen gestellt werden:
    a. In schriftlicher Form an die Adresse: Locaris Sp. z o.o., ul. Annopol 4B, 03-236 Warszawa;
    b. Per E-Mail an die Adresse: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript.
  3. Wenn der Verantwortliche nicht in der Lage ist, die Person zu identifizieren, die den Antrag auf der Grundlage des Berichts stellt, wird er den Antragsteller um zusätzliche Informationen bitten.
  4. Der Antrag kann persönlich oder durch einen Bevollmächtigten (z. B. ein Familienmitglied) gestellt werden. Aus Gründen der Datensicherheit empfiehlt der Verantwortliche die Verwendung einer Vollmacht in einer von einem Notar oder einem zugelassenen Rechtsberater oder Rechtsanwalt beglaubigten Form, was die Überprüfung der Echtheit der Anfrage erheblich beschleunigt.
  5. Die Anfrage sollte innerhalb eines Monats nach ihrem Erhalt beantwortet werden. Ist es erforderlich, die Frist zu verlängern, so teilt der Verantwortliche dem Antragsteller die Gründe für die Verzögerung mit.
  6. Eine Antwort erfolgt auf dem herkömmlichen Postweg, es sei denn, es wurde ein Antrag per E-Mail gestellt oder eine elektronische Antwort angefordert.



§17
Grundsätze für die Erhebung von Gebühren
 

  1. Die Bearbeitung der gestellten Anträge ist kostenlos. Gebühren können nur in den folgenden Fällen erhoben werden:
    a. Einreichung eines Antrags auf die Ausstellung einer zweiten und jeder weiteren Kopie der Daten (die erste Kopie der Daten ist kostenlos); in diesem Fall kann der Verantwortliche die Zahlung einer Gebühr von 30 PLN verlangen; die Gebühr umfasst die mit der Ausführung des Antrags verbundenen Verwaltungskosten.
    b. Dieselbe Person stellt übermäßige (z. B. extrem häufige) oder offensichtlich ungerechtfertigte Forderungen; in diesem Fall kann der Verantwortliche die Zahlung einer Gebühr von 100 PLN verlangen; die Gebühr umfasst die Kommunikationskosten und die Kosten im Zusammenhang mit der Durchführung der angeforderten Maßnahmen.
  2. Im Falle von Zweifeln bezüglich der Entscheidung über die Erhebung der Gebühr kann die betroffene Person eine Beschwerde beim Präsidenten des Amtes für den Schutz personenbezogener Daten einreichen.



§18
Schlussbestimmungen
 

  1. 1. Die vorliegende Ordnung wird laufend überprüft und bei Bedarf aktualisiert.
  2. 2. Die aktuelle Version ist verfügbar:
    a. Auf der Website des Verantwortlichen www.locaris.pl
    b. Am Sitz des Verantwortlichen
 

© Copyright 2016 - locaris.pl
Diese Website verwendet Cookies, um besser zu funktionieren. Wenn du die Website benutzst, bist du damit einverstanden.